JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.

Aktuelles

Der Gemeinderat Niederönz hat an seinen letzten beiden Sitzungen unter anderem folgende Geschäfte behandelt:

Einbürgerungsgesuch Mangei Martin und Sandra
Der Gemeinderat hat das Einbürgerungsgesuch von Martin und Sandra Mangei-Kohler behandelt und dem deutschen Ehepaar zusammen mit den beiden Kindern das Gemeindebürgerrecht zugesichert. Das Einbürgerungsgesuch wird nun an den Zivilstands- und Bürgerrechtsdienst des Kantons Bern zur Weiterbearbeitung zugestellt. 

Verpflichtungskredit Sanierung Strassenbeleuchtung
Für den Ersatz von 61 Quecksilberdampf-Strassenleuchten durch LED-Leuchten wurde ein Verpflichtungskredit von CHF 80‘000 genehmigt. 

Neuanstellung Finanzverwaltung
Für die ausgeschriebene Stelle als Verwaltungsangestellte in der Finanzverwaltung sind 35 Bewerbungen eingegangen. Der eingesetzte Ausschuss hat sich für Anna Lambelet-Schär, wohnhaft in Niederönz, entschieden. Frau Lambelet wird die Stelle mit einem Pensum von 60 % am 01. März 2017 antreten.

Nachkontrolle Tempo 30-Zonen Poststrasse und Buchseefeld
Der Bericht über die Nachkontrolle der Tempo 30-Zonen Poststrasse und Buchseefeld liegt vor. Erfreulicherweise liegen die Messwerte an fast allen Standorten tiefer. Die grösste Temporeduktion konnte im Bereich Mühlestrasse West erzielt werden. Einzig auf der Weissensteinstrasse haben sich die gemessenen Geschwindigkeiten gegenüber der Messung im Jahr 2014 erhöht. Da der Zielwert von 38 km/h nur knapp erreicht bzw. in Richtung Mühlestrasse sogar leicht überschritten wird, müssen Massnahmen für eine Temporeduktion eingeleitet werden. Bei solchen Messwerten wird empfohlen, in einem ersten Schritt mit Sensibilisierungsmassnahmen (Inforadar, Flyer-Aktion, Plakate) zu arbeiten und erst bei nicht ausreichender Wirkung mit weiteren baulichen und markierungstechnischen Massnahmen nachzurüsten. Der Gemeinderat hat beschlossen, die Anwohner mit einem Informationsschreiben über die Messwerte zu orientieren.

Sehr erfreulich ist auch, dass der Lastwagenverkehr auf der gesamten Mühlestrasse reduziert werden konnte. Bei der Messung im Jahr 2014 wurde auf dem Abschnitt Mühlestrasse West ein Lastwagenanteil von 2.9 % (ca. 13. Lastwagen pro Tag) und auf dem Abschnitt Mühlestrasse Ost ein Anteil von 3.1 % (ca. 35 Lastwagen pro Tag) gemessen. Die neuen Messungen haben nun auf dem Abschnitt West einen Anteil von 0.1 % (ca. 1 Lastwagen pro Tag) und auf dem Abschnitt Ost einen Anteil von 1.1 % (ca. 15 Lastwagen pro Tag ergeben).

Aufgrund einer Intervention aus der Bevölkerung wurden zusätzliche Geschwindigkeitsmessungen am Grubenweg und am Erlenweg durchgeführt. Dabei wurde ein erstaunlich hohes Verkehrsaufkommen auf beiden Strassen und hohe Geschwindigkeiten auf dem Grubenweg festgestellt. Der Gemeinderat hat beschlossen, die auf dem Grubenweg geltende Höchstgeschwindigkeit vom 50 km/h besser zu signalisieren.

 

29.11.2016



zurück